Kixa: Die Künstliche Intelligenz, die Redaktionen entlastet

Im Zuge der digitalen Transformation besteht in der öffentlichen Verwaltung inzwischen vermehrt der Wunsch nach Nutzung von Künstlicher Intelligenz. Eine Herausforderung, die es sich lohnt anzunehmen! Denn die Nutzung von KI verspricht Entlastung in vielerlei Bereichen – einer davon ist die redaktionelle Arbeit. 

In enger Co-Kreation mit einem kundenseitigen Team haben wir von IBM iX einen KI-gestützten Redaktionsassistenten entwickelt. Gemeinsam identifizierten wir dafür im ersten Schritt vorhandene Redaktionsprozesse, repetitive und zeitaufwendige Aufgaben, bei denen KI potentiell helfen kann. Auf dieser Basis entstand dann das Demo-Tool Kixa, das die Redakteurinnen und Redakteure nach eigenen Angaben bei ihrer täglichen Arbeit real entlastet.

„Mit dem Redaktionsassistenten können wir 75% des Aufwands bei Recherche, Entwurf und Abstimmung von Artikeln einsparen.“

Madeline Scholz, Unternehmenskommunikation und Marketing, Minijob-Zentrale
Kixa unterstützt bei allen entscheidenden Arbeitsschritten im Prozess der Inhaltserstellung mit „Inspiration auf Knopfdruck“. In der Recherchephase verschafft das Tool Redakteurinnen und Redakteuren mühelos den Überblick über alle bereits verfassten Artikel zu einem bestimmten Thema. Auch SEO-Keywords kann Kixa bestimmen, Headlines und eine Gliederung vorschlagen. Das sind nur einige der Services, die Redaktionen einen relevanten Vorsprung verschaffen.

KI-Rückenwind für die Redaktion Ihrer Organisation

Schritt 1

Zuerst schauen wir gemeinsam auf den spezifischen Bedarf Ihrer Redaktion. Wir führen Ihre Kernthemen mit kreativem und technischem Know-how aus der Agentur zusammen.

In einem Workshop analysieren wir Prozesse, identifzieren Schmerzpunkte und finden heraus, welche Anforderungen vorliegen. Mitarbeitende aus Ihren Redaktionen und angrenzenden Abteilungen zeichnen so gemeinsam mit uns von IBM iX ein genaues Bild Ihres pezifischen Bedarfs. Dabei bringen wir technisches Wissen sowie Expertise aus Content- und Nutzer-Erfahrungs-Design (UX Design) mit ein.

Schritt 2

Anschließend adaptieren wir Ihren Bedarf auf Kixa, passen das Redaktionstool also Ihren Anforderungen an. Fertig ist die passgenaue, KI-gestützte Redaktionshilfe.

Kixa existiert als Demo-Tool, hat also eine solide, tool-agnostische Basis, die wir je nach Anwendungsfall flexibel ausgestalten können: Abläufe und technische Features anpassen, Zielgruppen und Tonalität definieren, die geeigneten KI-Tools auswählen und in Kixa integrieren. So entsteht eine auf Ihr Redaktionsteam zugeschnittene, intelligente künstliche Assistenz.

Schritt 3

Sie nehmen die Arbeit mit Kixa auf. Wir steuern nach und optimieren, wo nötig.

Ein Tool wie Kixa lebt auch von der agilen Weiterentwicklung: Welche Prompts optimiert werden können, welches KI-Tool noch bessere Ergebnisse liefert, stellt sich oft während der Arbeit mit Kixa heraus. Änderungen lassen sich jederzeit iterativ vornehmen.

Kontakt

Ihre Redaktion möchte auch 75% des Aufwands bei Recherche und Inhaltserstellung sparen? Sprechen Sie uns an.

Stefan Seltmann
Executive Director Public, IBM iX

Das könnte Sie auch interessieren